die kriminelle Vereinigung(§129,129b StGB) E.ON Energie Deutschland und RA K. Wolter und Firma Landgericht Neuruppin

Die kriminelle Vereinigung, gestehend aus:

Zu 1.)
E.ON Energie Deutschland GmbH– Hier Sachbearbeiter und einen mir unbekannten „Geschäftsführer“ (Mafiaboss)
in 80634 München, Amulfstraße 203
Vor dieser „Firma“ wird hier ausdrücklich gewarnt, warum wird im Laufe des Artikels noch hervortreten !!!
und Zu 2.)
einem (behaupteten) Recht(s)anwalt, seinen Angestellten und anderen mir unbekannten:
[BRfD- PERSON/AL] KARSTEN WOLTER
in 18069 Rostock, Industriestraße 8
und Zu 3.)
der Firma Landgericht Neuruppin, hier einen sich selbst ernannten  Schein- Richter
[BRfD- PERSON/AL] KRAATZ(Vornamen sind nicht bekannt oder nicht vorhanden)
Zu 4.)
eine Sekretärin [BRfD- PERSON/AL] BRAUN ob dies der Name oder die Gesinnung ist, ist für mich nicht feststellbar da auch hier Vornamen nicht bekannt oder nicht vorhanden.

Wird hier an den öffentlichen Pranger gestellt !

Soweit zu den PERSONEN dieser kriminellen Vereinigung. Dieses [BRfD- PERSON/AL], also die [BRfD- PERSONEN/Angehörigen] sind der Bildung einer kriminellen Vereinigung überführt vgl. Ihrer [§ 129 Abs. 1 , § 129b StGB- u. BGH, Urteil vom 03.12.2009 – 3 StR 277/09 (LG Dresden)]:

Zu dem, [Gesetze], werden nicht nach „Auslegung“ oder „Interpretation“ angewendet sondern wie auch das Schein- Bundesverfassungsgericht es MUSS, dem Wortlaut mit Punkt und Komma nach!

Das ganze beruht auf der Tatsache das ein Schein- Gericht, die Firma Landgericht Neuruppin(heute nun unter dem Geschäftszeichen [2 T 91/16]) aktive Beihilfe zu Betrug, Raub, räuberischer Erpressung Nötigung und Mordversuches sowie diverser weiterer Delikte leistet und Betrug, Raub, räuberische Erpressung, Nötigung mit Schein- Beschlüssen, Schein- Anordnungen und Schein- beglaubigte Abschriften legalisieren will.

Wobei, man sagen muß, bei der gesamten selbst ernannten Justiz und deren Angestellten(lediglich privat Angestellte, Arbeitnehmer-mit Arbeitsverträgen wie Du und Ich) handelt, aber ich mit der Aussage der kriminellen Vereinigung nicht alleine bin, laut Frank Fahsel, der ehemalige Stuttgarter Landgerichtsrichter a.D. Frank Fahsel, Fellbach, in einem Leserbrief in der Süddeutschen Zeitung vom 09.04.2008:

„Ich spreche Christiane Kohl meine Hochachtung dafür aus, daß sie das zugrundeliegende Sujet (den „Sachsensumpf”) nicht vergessen hat.

Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie (Anm.: angeblich, deren [BRfD]- Schein- Gesetze sprechen dagegen) systemkonform sind.
Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell” nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen.

Natürlich gehen auch Richter in den Puff, ich kenne in Stuttgart diverse, ebenso Staatsanwälte.

In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor „meinesgleichen”.

Frank Fahsel, Fellbach

Dem kann ich nur Zustimmen, ich kann leider nicht so viel essen wie ich kotzen muß!

An anderer Stelle sind noch diverse weitere Aussagen, von Leuten die es wissen müssen, zu finden, wie Hier , Hier und Hier

Weiter zu den Tatsachen um die es geht, auch die muss ich nicht neu wiederholen, die finden sich Hier und in den wiederführenden Links.

Am 03.03.2017 haben wir wieder so einen ungültigen wie nichtigen ENTWURF(mit dem Geschäftszeichen [2 T 91/16] ) erhalten,
Die Seite 1:

Der benannte [ § 31 Abs. 1, 2 BVerfGG ] :

Was hat es damit auf sich, das erklärt das Schein- Bundesverfassungsgericht bzW. das Schein- Bundesverwaltungsgericht doch besser selbst, dann kann jeder für sich entscheiden ob hier eine für [ BRfD- PERSON / AL ] „rechtgültige Unterschrift“ vorliegt und damit dieser Entwurf in die Tonne gehört, bestenfalls zum Ofen anzünden geeignet wäre:

Zur Schriftform gehört jedoch grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift (vgl. z.B. [ Urteil vom 6. Dezember 1988 – BVerwG 9 C 40.87BVerwGE 81, 32 <33>; Beschluss vom 27. Januar 2003 – BVerwG 1 B 92.02NJW 2003, 1544 ] ).
Zwar hat der Gemeinsame Senat der obersten [ Gerichtshöfe des Bundes ] entschieden, dass bei Übermittlung bestimmender Schriftsätze auf elektronischem Wege dem gesetzlichen Schriftformerfordernis unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne eigenhändige Unterschrift genüge getan ist ( [Beschluss vom 5. April 2000 – GmS-OBG 1/98 – Buchholz 310 § 81 VwGO Nr. 15 ]); dies gilt aber nur in den Fällen, in denen aus technischen Gründen die Beifügung einer eigenhändigen Unterschrift unmöglich ist und nicht für die durch normale Briefpost übermittelten Schriftsätze, deren Unterzeichnung möglich und zumutbar ist (vgl. [BFH, Urteil vom 10. Juli 2002 – VII B 6/02BFH/NV 2002, 1597; Beschluss vom 27. Januar 2003 – BVerwG 1 B 92.02 – a.a.O.]).

“ Eine eigenhändige Unterschriftliegt vor, wenn das Schriftstück mit dem
vollen Namen   (besteht immer aus Vor und Zunamen)
unterzeichnet worden ist. Die Abkürzung des Namens – so genannte Paraphe – anstelle der Unterschrift genügt nicht. “
(vgl. [BFH, Urteil vom 10. Juli 2002 VII B 6/02BFH/NV 2002, 1597; Beschluss vom 27. Januar 2003 BVerwG 1 B 92.02]) m. V. a. Art. 1 Abs. 3 GG u. Art. 3 Abs. 1 GG und [§ 31 Abs. 1, 2 BVerfGG]  

nämlich, sogenanntes [ BUNDESrecht bricht LANDESrecht ] !

Die rechtlich zwingenden Grundlagen für die eigenhändige Unterschrift finden sich zudem in den
§§ 126 BGB,[ 315 ZPO(alte Fassung), 275 StPO(alte Fassung), 117 I VwGO und 37 III VwVfG ] u.
vgl. [BFH, Urteil vom 10. Juli 2002 VII B 6/02 BFH/NV 2002, 1597; Beschluss vom 27. Januar 2003 BVerwG 1 B 92.02]

Damit kommen wir nun zum Schein- Beschluss 1:

Die Tatsache das es sich hier um einen ungültigen wie nichtigen Schein- Beschluss handelt bestätigt schon die Tatsache das ein Schein- Richter [BRfD- PERSON/AL] KRAATZ offensichtlich mit bereits ungültigen wie nichtigen Schein- Gesetzen hantiert und glauben machen will das Willkür neuerdings „geltendes Recht“ wäre, denn die [ EGSTPO ] steht für alle [BRfD- PERSON / AL] auch  KRAATZ über der ungültigen [STPO]:

Ich wiederhole mal: Zum Wesen der Urkunde gehört aber, daß …- §[§ 27d Abs. 2] verlangt beim [Urteil-Strafbefehl-Haftbefehl etc…] die vollständige Unterschrift (nicht nur ein Namenszeichen)…

und warum eigentlich Willkür? Willkür deshalb weil ein Schein- Richter glauben machen will das die Anwendung ungültiger und rechtwidriger Schein- Gesetze dadurch Recht erlangen weil er sie anwendet, siehe:

[Beschluß des Zweiten Senats vom 14 Februar 1968 – 2 BvR 557/62 – ]

und auch hier sei wieder auf den für das [BRfD- PERSON / AL] auch KRAATZ geltenden [§ 31 Abs. 1, 2 BVerfGG] verwiesen, zur Erinnerung:

Was also mag wohl diese [BRfD- PERSON / AL] KRAATZ von seinen eigenen [Gesetzen] halten, ich möchte behaupten NICHTS !

Und das eine nicht existente, weil unmöglich,[ Urkundsbeamte ] offensichtliche Straftaten begehen (Amtsanmaßung Täuschung im Rechtverkehr, Rechtbeugung etc..) und auch hier gilt es wieder, man beachte [ § 31 Abs. 1, 2, BVerfGG]:

Nun Frage ich mich wer hat also eine kleine Sekretärin in den „Beamtenstand“ erhoben, wer hat diese [BRfD- PERSON / AL] BRAUN „rechtmäßig ernannt und zwar in den einzig verfügbaren Formen „auf Zeit“, „auf Probe“ oder „auf Lebenszeit“. Ich behaupte einfach NIEMAND, denn es existiert NIEMAND der befugt, legitimiert wäre einen [Beamten] zu ernennen, das MERKEL REGIME jedenfalls nicht den dieses MERKEL REGIME ist nicht legitim „gewählt“, da das sogenannte [Wahlgesetz] bereits seit 2008 und bestätigt 2012 durch das Schein- Bundesverfassungsgericht seit 1956 ungültig und nichtig ist!

und weil ich ja weiß, das es [BRfD PERSON / AL] gibt, die auch für Sie geltende [Urteile] als Lügen und Erfindungen hinstellen und dann einen bösen NAZI konstruieren, hier spricht das Schein- Gericht selbst ca. min. 3.49:

 

Aber wir haben ja noch einen, das war noch nicht alles.

Alles was es noch zu sagen gäbe, ist bereits erfolgt, deshalb folgt nun noch mein als „Beschwerde“ widerrechtlich umformulierter Schriftsatz aber für diese Firma Landgericht Neuruppin sind deren [Gesetze] halt zu brechen und ich Arsch habe das gefälligst zu schlucken, Nein, ich werde mich bis zum letzten Blutstropfen wehren, versprochen!

AGP JC 10 C 64/16 und 20 M 439/16 – 0001-0-20-07-16-GS vom 25.07.2016

Der Zustand, die Zahlungen, alles ist auch bis heute so wie Hier beschrieben und vor allem bewiesen, wir haben nach wie vor alle Belege in mehrfacher Ausfertigung und Sicherung und unser „Vertragspartner“(Vertragsbrecher/Vertragsverbrecher) ist und bleibt wie benannt Energy2Day (Discounterstrom) bis zu einer „rechtgültigen“ „Vetragskündigung“ und Anerkennung was bis DATO fehlt. Auch wenn ein (BULLE), ein Schein- Beamter- Terrorist der Firma POLIZEI Brandenburg damals, als er mir die Handschellen angelegt hatte wörtlich meinte:

es spielt auch keine Rolle ob es einen Vertrag mit E.ON Energie Deutschland GmbH gegeben hat oder nicht, jetzt durch das zwangsweise Abschalten durch Terroristen und Waffengewalt würde die Vertragsgrundlage entstehen, hergestellt!

Also laut dieser Aussage, eines noch dazu inkompetenten (BULLEN) könnte also jeder, Du, Ich, einfach jeder mit Waffengewalt Verträge schließen und niemand kann etwas gegen solche „freiwilligen Willenserklärungen“ mindestens zweier „natürlichen Personen“ etwas unternehmen,das wäre dann allerdings mehr als nur dreist!

Zu dem ist zu lesen das es sich um eine „Zwangsvollstreckungssache“, was auch immer das sein soll, handeln soll nur es existiert keine [Rechtgrundlage] für sogenannte „Zwangsvollstreckungen“, denn:

„Zwangsvollstreckungssache“, aha

Und nun wollen wir mal sehen was das Schein- Amtsgericht Neuruppin denn tatsächlich ist:

Ein [Gericht] jedenfalls ist diese Firma sicher nicht, das heißt also das jede [BRfD- PERSON / AL] befugt zu sein schein [Urteile, Beschlüsse, Urkunden] zu erstellen, zu fällen wie es diesen Staatenlosen [BRfD- PERSON / AL] beliebt, dazu sage ich einfach, fickt Euch!

Warum sind nun diese(alle) [BRfD- PERSON / AL] Staatenlose, also genaugenommen nicht einmal Deutsche Staatsbürger, das erklärt sich ganz einfach mit dem für diese [BRfD- PERSON / AL] durch die Veröffentlichung im [Bundesgesetzblatt im Jahre 76:

Wie richtig sang es Marius Müller Westernhagen doch einmal in früheren Jahren:

Ihr müsst mich töten wenn Ihr mich haben wollt, ich werd mich niemals ergeben, niemals!

Natürlich wird dieser Link an den internationalen Strafgerichtshof und ICC gesendet da ja schon einige internationale Strafverfolgungsanträge etc… vorliegen

Und zur WARNUNG vor der herannahenden Schein- Bundestagswahl 2017, noch einmal ! ! !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s