Jugendamt Prignitz oder die Streitaxt der Jobcenter

Da, unser Bewilligungszeitraum mal wieder abläuft, der Weiterbewilligungsantrag

Weiterbewilligungsantrag vom 10.01.2013

Ist in der Form gestellt.
Hierauf gab es, man soll sich wundern, das es überhaupt schon eine Reaktion darauf gab, nun das folgende Schreiben des Jobcenter Prignitz (kriminelle Vereinigung) mit den Vordrucken als Anlage.

Schriftsatz Jobcenter Prignitz vom 14.01.2013

Da in diesem Schriftsatz, Straftaten als bewiesen anzusehen sind, nämlich

§ 240 Nötigung
(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

 

1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung nötigt,
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

 

§ 253 Erpressung
(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.

Angedroht Straftaten gegen Leib, Leben und Gesundheit aller Personen der BG, wie:

§ 221 Aussetzung
§ 223 Körperverletzung
§ 229 Fahrlässige Körperverletzung
und noch so einige mehr

Habe ich mit dem folgenden Schriftsatz vom 16.01.2013

Schriftsatz vom 16.01.2013

Reagiert.

Diesen hatte die (ARGE) Jobcenter Prignitz heute auf dem Tisch und nun der Hammer aus dem Titel, die Streitaxt des Jobcenters.
Ich erhielt einen Anruf des Jugendamtes, Herrn Peters, dieser wollte unbedingt, heute und sofort noch vorbeischauen, was ich mit den Worten:

Nicht ohne Anwalt und Zeugen verneinte.

Wie schon einmal, wurde offensichtlich, durch dieses Jobcenter eine Kindeswohlgefährdung angezeigt, offensichtlich durch Frau Rudzinski!

§ 164Falsche Verdächtigung
(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer in gleicher Absicht bei einer der in Absatz 1 bezeichneten Stellen oder öffentlich über einen anderen wider besseres Wissen eine sonstige Behauptung tatsächlicher Art aufstellt, die geeignet ist, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen.

(3) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer die falsche Verdächtigung begeht, um eine Strafmilderung oder ein Absehen von Strafe nach § 46bdieses Gesetzes oder § 31 des Betäubungsmittelgesetzes zu erlangen. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

 

§ 241a Politische Verdächtigung
(1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) Wird in der Anzeige, Verdächtigung oder Mitteilung gegen den anderen eine unwahre Behauptungaufgestellt oder ist die Tat in der Absicht begangen, eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen herbeizuführen, oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so kann auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren erkannt werden.

Nach dem ich diesem, Herrn Peters, nun deutlich mitteilte das er sich lieber um diese Verbrecherbande in der kriminellen Vereinigung, Jobcenter Pritzwalk kümmern solle, da der angedeutete Zustand durch diese Verbrecher im Amt verursacht ist, fand er diese Meinung falsch, es wären immer die Eltern die verantwortlich wären und wenn die Eltern nicht in der Lage wären…. Genauer brauche ich mich hier glaube ich nicht zu äußern, jeder kann sich ausrechnen was diese Anzeige bewirken soll.

Weitere Nötigung im Amt unter Ausnutzung einer Notlage

Etc…

Nun soll also, das Jugendamt unter Androhung von Gewalt, die Annerkennung des Sklaven und Leibeigenengesetzes (SGB II) und den verzicht auf unsere Grundrechte etc… durchsetzen!

Allerdings haben Sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht!
Natürlich werden wir unser Strafanzeige gegen alle Amtsträger nun wiederholen

Strafanzeige gegen alle Amtsträger

Es wird im laufe der nächsten Tage  als update der weitere Verlauf nachgetragen, heute am 18.01.2013 hat das Jugendamt bereits in den Schulen meiner Kinder die widerrechtliche Vernehmung meiner Kinder durchgeführt, weiteres Folgt, im Moment bin ich einfach nur stikend- SAUER.

Die Strafanzeigen liegen in unserem Blog nun vor!

Gerd Schweitzer
http://www.wir-gegen-hartz-iv-sgb-ii.de

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s